Ausflug der Klasse 3a ins Theater nach Wuppertal

P1010569 P1010570

Als erstes sind wir zum Bahnhof gelaufen. Dann kam der Zug, in den wir einsteigen mussten. Am Wuppertaler Hauptbahnhof sind wir ausgestiegen und dann zum Theater gelaufen. Das Stück hieß „Die fürchterlichen Fünf“. In dem Stück spielten eine Spinne, eine Fledermaus, eine Ratte, eine Hyäne und eine Kröte mit. Nach dem Stück sind wir wieder zur Schule gefahren.

Mariella und Niklas G.

Der Ausflug ins Theater

Wir waren am 24.03.15 in Wuppertal im Theater. Dort haben wir uns „Die fürchterlichen Fünf“ angeguckt. Bei dem Stück waren eine Kröte, eine Ratte, eine Fledermaus, eine Spinne und eine Hyäne dabei. Die Spinne hatte acht Arme und rot- pinkes Fell. Die Ratte war schwarz und trug einen schwarzen Hut. Die Fledermaus war lila gekleidet und spielte auf einer Geige. Die Kröte hatte ganz viele Warzen im Gesicht. Die Hyäne spielte auf einer Trompete.

Es war sehr spannend und schön.

Chiara und Sandy

P1010572

Der Ausflug der Klasse 3a

Als erstes fuhren wir 30 Minuten mit dem Zug. Im Theater setzten wir uns hin und dann ging es auch schon los. Plötzlich wurde es dunkel und jeder Schauspieler ging auf seine Position. Dann kam eine Kröte. Sie hatte ganz viele Warzen im Gesicht. Die Spinne hatte 8 Arme. Die Ratte sah sehr hässlich aus. Die Tiere sagten: „ Wir sehen so hässlich aus“. Ein paar Tage später kam eine Hyäne. Sie sagte: „Warum sitzt ihr hier rum?“ Die Tiere antworteten: „ Weil wir so hässlich aussehen.“ Dann holte die Hyäne eine Trompete raus und spielte ein Lied. Alle klatschten. Die Ratte hatte eine Ukulele dabei und spielte etwas vor. Die Spinne hatte eine wunderbare Stimme und sang dazu. Die Fledermaus sagte:      „ Ich wusste gar nicht, dass du so schön singen kannst.“ Die Spinne sagte: „ Was kannst du spielen, Fledermaus?“. Die Fledermaus spielte etwas auf ihrer Geige vor. Auch die Kröte wurde gefragt, was sie gut könne. Sie antwortete: „ Ich kann gar nichts, nur Pfannkuchen backen.“ Plötzlich schlug die Hyäne vor: „ Wir können doch einen Laden eröffnen. Die Kröte sagte: „ Super und ich mache die Pfannkuchen.“ Dann haben alle zusammen ein Cafe aufgebaut und es war ganz schön. Aber leider kamen die Gäste nicht. Die Fledermaus hielt Ausschau, sah aber keine Gäste. Da waren alle sehr traurig. Die Hyäne sagte: „ Kommt, wir feiern alleine.“ Dann sangen alle miteinander.

Nach dem Stück sind wird wieder zur Schule gefahren.

Daniel, Luca und Sergio

P1010573

Die fürchterlichen Fünf

Wir sind eine halbe Stunde mit dem Zug zum Theater gefahren. Dort haben wir uns „Die fürchterlichen Fünf“ angeschaut. Die Geschichte ging so:

Fünf ekelige Tiere, eine Spinne, eine Ratte, eine Hyäne, eine Kröte und eine Fledermaus, bedauerten, dass sie so hässlich waren. Die Spinne bedauerte, dass sie so viele Arme und Haare hatte. Die Kröte fand schrecklich, dass sie Pickel und Blasen hatte. Die Ratte fand ihre Kleidung sehr hässlich und sie fraß Müll. Die Fledermaus ärgerte sich, dass sie nie gesehen wurde und nur nächtliche Flüge machen konnte. Die Hyäne kam später dazu. Sie tröstete die anderen Tiere. Die Hyäne fragte: „ Was könnt ihr denn spielen?“ Die Fledermaus antwortete: „Ich kann Geige spielen.“ Die Fledermaus war schüchtern, traute sich dann aber doch, etwas vorzuspielen. Danach nahm auch die Ratte die Gitarre heraus und spielte wunderschöne Lieder. Da sang die Spinne bombastisch zu der schönen Melodie. Die Hyäne holte ihre Trompete heraus und spielte dazu laut. Aber die Kröte saß auf ihrem Stuhl und weinte, weil sie nichts konnte. Dann fragten die anderen, was sie denn könnte. Die Kröte antwortet schüchtern: „ Ich kann Pfannkuchen backen.“ Dann schlug die Hyäne vor, eine Pfannkuchenbude mit Musik zu eröffnen. Als sie die Pfannkuchenbude aufgebaut hatten, kamen keine Gäste. Sie machten aber trotzdem Musik und aßen die Pfannkuchen. Das machten sie jetzt jeden Abend.

Nach dem Theaterstück sind wir wieder mit dem Zug zur Schule gefahren. Das musikalische Theaterstück hat uns sehr gut gefallen.

Ben- Luca und Josy

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.